Weitere Berichte aus Namibia

Sonntag, 14.Mai 2017, 11:43 Uhr
Ulrike Patzelt im internationalen Chor - letzte Reihe ;-) - wer sie suchen möchte
Den letzten Bericht haben wir hier am Sonntag Laudate veröffentlicht, in der Zwischenzeit ist viel passiert. Wir machen weiter mit Bericht Nummer 5....

5. 9.5.17

Zurück nach Windhoek
Nach vier aufregenden und ereignisreichen Tagen sind wir heute wieder in Namibias Hauptstadt angekommen. Der Kontakt zur Deutschen Evangelisch Lutherischen Kirche (DELK) vertiefte sich noch einmal mit dem Besuch einer Pastorin in Walvis Bay. Wir lernten eine junge Familie kennen, die gerade einen privaten Kindergarten gründet, um die Vorbereitung der Kinder in die Schulen zu verbessern. Ein beeindruckendes Projekt, von dem noch mehr zu berichten ist. Bei "Dr. Martin Luther" in Swakopmund mussten wir unbedingt vorbeischauen... Wir besuchten eine deutsche Farmerfamilie in der alten Tradition - auch sehr spannend (half, die Geschichte zu verstehen) und trafen am Abend eine Pfarrer-Ehepaar aus Okahandja. Oh, ich vergaß das Treffen am Nachmittag mit einer Pastorin der ELCIN in Karibib, die auch ihre Gemeinde in Walvis Bay betreut. Heute besuchten wir auf der Rückkehr nach Windhoeck noch ein Herero- Denkmal in Okahandja, um die aktuelle Diskussion zur Anerkennung des Völkermordes an dem Herero- Volk aufzugreifen.
Nun haben wir so viel vom Land gesehen, dass wir hier nicht mehr ganz fremd sind und morgen endlich die Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes besuchen. Wir waren heute Nachmittag zur Registrierung, haben den Versammlungschor verstärkt und für die morgige Eröffnung geübt. Die Ausstellungen sind an ihrem Platz und es kann losgehen!


6. 10.5.17
Die Vollversammlung des LWF tagt! Die Internetpräsenz ist enorm! Man kann vieles life verfolgen. Nun bin ich im Chor angekommen. Schon gestern wurde für den heutigen Eröffnungsgottesdienst geprobt. Es macht sehr viel Spaß. Der Gottesdienst war ein großes Erlebnis, wunderbare Texte, Musik und geistliche Gemeinscchaft. Das Vater Unser in allen Sprachen hat mich sehr angerührt. Die Themen Frieden und Vergebung stehen im Mittelpunkt und sind in Namibia überall präsent. Die Reden des Präsidenten des LWF Dr. Munib A. Youan ist sehr interessant, schlägt einen Bogen von der Befreiung durch Gottes Gnade zur Versöhnung der Völker und Nationen unserer Welt.
Den Abend verbrachten alle Teilnehmer auf dem Empfang des Präsidenten Namibias Dr. Hage G. Geingob. Das war ein ganz großer Bahnhof. Thüringen prominet(est) vertreten. Ich schicke mal ein Suchbild mit. Ach und heute hat es in Windhoek geregnet!!!
Eine gute Nacht- um 7 Uhr ist Chorprobe und der Tag wird wieder spannend....

7. 11.5.17
Die Vollversammlung des LWF tagt! Die Internetpräsenz ist enorm! Man kann vieles life verfolgen. Nun bin ich im Chor angekommen. Schon gestern wurde für den heutigen Eröffnungsgottesdienst geprobt. Es macht sehr viel Spaß. Der Gottesdienst war ein großes Erlebnis, wunderbare Texte, Musik und geistliche Gemeinscchaft. Das Vater Unser in allen Sprachen hat mich sehr angerührt. Die Themen Frieden und Vergebung stehen im Mittelpunkt und sind in Namibia überall präsent. Die Reden des Präsidenten des LWF Dr. Munib A. Youan ist sehr interessant, schlägt einen Bogen von der Befreiung durch Gottes Gnade zur Versöhnung der Völker und Nationen unserer Welt.
Den Abend verbrachten alle Teilnehmer auf dem Empfang des Präsidenten Namibias Dr. Hage G. Geingob. Das war ein ganz großer Bahnhof. Thüringen prominet(est) vertreten. Ich schicke mal ein Suchbild mit. Ach und heute hat es in Windhoek geregnet!!!
Eine gute Nacht - um 7 Uhr ist Chorprobe und der Tag wird wieder spannend....

8. 13.5.17

Mit vier Chorleitern ist straffes Proben ab 7 Uhr mit wunderschönen Ergebnissen. Das macht Spass!

9. 14.5.17
Internationales Luthertum
Vier Tage schon tagt die Vollversammlung des LWF und der Reichtum und die Lebendigkeit unserer Kirchen tritt hier zu Tage. Mit den Delegierten und Bischöfen sind auch Gäste, Musiker und Entsandte aus dem kirchlichen Leben zusammengekommen. Von der Band und den Sänger habe ich schon geschwärmt. Die Chorleiter kommen aus Schweden, Schottland, Kenia und Hannover. (Ich versuche, möglichst viele Liederbücher mitzubringen- ein kleiner Schatz.) In den Vorträgen und Gesprächsgruppen werden Themen wie Bedingungsloses Grundeinkommen oder Gewalt gegen Frauen thematisiert. Die Bibelarbeiten beziehen sich auf die aktuellen Themen: Erlösung, Menschlichkeit und Schöpfung und bringen die Teilnehmenden ins Gespräch. Auf dem Omatala (Markt der Möglichkeiten) berichten bunte Stände vom vielfältigen Leben in den lutherischen Kirchen. Heute wurden der Rat des LWF und der Präsident neu gewählt.
Zwischendurch hatten wir aber auch noch sehr interessante Begegnungen: am Donnerstag trafen wir uns in einem Kaffee der Stadt mit Deo, Nick und Andreas, die als kleine Kinder von der SWAPO in die DDR geschickt wurden, um "zu sozialistische Persönlichkeiten" erzogen zu werden.1990 mussten sie zurückkehren nach Namibia, ohne Wurzeln (Kultur, Sprache, Religion und familiäre Bindungen, sie konnten nicht einmal Englisch sprechen. Hier braucht sie niemand, es wurden verachtet und gehören zu den "DDR- Kindern", die es nicht geschafft haben,... Davon ist wohl noch zu erzählen! Und gestern besuchten wir eine Frauengruppe in einer evangelisch lutherischen Gemeinde der Townshhip Katutura. Sie bilden ein Netzwerk und helfen einander. Auch die Frauen stellten uns Fragen zu Kirche und Gemeindeleben, es war für sie unglaublich, dass es in Deutschland Städte gibt, in denen nur 10% Christen leben.. "Und was glauben die anderen?"
Es sind reiche Begegnungen und ich versuche so viel wie möglich mitzubringen... Heute erst einmal noch ein paar Bilder aus Windhoek. Seid herzlich gegrüßt! Einen gesegneten, besonderen Sonntag wünsche ich Euch!
Morgen werden wir hier einen "Globalen Gottesdienst zum 500 jährigen Reformationsjubiläum" im Stadion feiern

Vorn links - prominenter Besuch aus ThüringenRegenDa ist ganz schön viel Organisation nötig
Drei, die von der SWAPO in die DDR geschickt wurden - und nach der Wende wurzellos wieder retourEs gibt viel zu besprechenInternational eben :-D
Wer sind bloss die fremden Menschen alle? Auf dem Baum ist man erst einmal sicherDer neu gewählte Präsident des Lutherischen Weltbundes

zum Nachrichtenüberblick