Lebenswandel

Sonntag, 07.Oktober 2018, 05:52 Uhr
Lebenswandel

Wenn vom Lebenswandel geredet wird, dann hat das meist einen moralischen Unterton. Dabei wußte doch schon Arthur Schopenhauer: „Moral predigen ist leicht - Moral begründen schwer.“
Allzuoft regen wir uns über den Lebenswandel anderer Menschen auf, statt endlich an den eigenen Lebens-Wandel zu gehen.

Wandel heißt Veränderung. Theoretisch weiß ich schon, daß nichts so beständig ist, wie die Veränderung. Aber wenn es dann ganz konkret wird, bekomme ich es manchmal mit der Angst zu tun. Auch wenn ich mit dem bestehenden Zustand vielleicht garnicht besonders glücklich bin.

Denn es ist immer ein Abenteuer, sich auf etwas Neues einzulassen, wie eine Reise in ein unbekanntes Land. Zögerlich taste ich mich hinein, um dann zu merken: Sind erst einmal die ersten Schritte getan, geht es plötzlich viel leichter.

Vor zweitausend Jahren rief Jesus die Menschen zu einem Lebens-Wandel ganz besonderer Art auf: „Kehrt um, lasst euch drauf ein, Gott zu vertrauen“.

Diesem Ruf zu folgen, wird mein Leben verändern. Und auch hier gilt: Es muß nicht gleich die große Veränderung sein, die ich dann doch meist nicht hinkriege. Es reicht, jeden Tag einen kleinen Schritt zu wagen. Irgendwann werde ich zurückschauen und staunen über den Weg, den ich so zurückgelegt habe.

Pfarrer Bernhard Halver, Niedergebra


zum Nachrichtenüberblick