Handwerkercamp 2019

Montag, 19.November 2018, 16:58 Uhr
auf dem Weg zum Frühstück
Hallo Kinder!
Umgeben von der urwüchsigen Natur und der frischen Luft des Thüringer Waldes wollen wir eine Woche in den Sommerferien für Euch zu einem unvergesslichen Ereignis werden lassen.
Unsere Zelte und Wohnwagen stehen auf einer Wiese mitten im Wald auf dem Camp Gelände des CVJM - Thüringen in Hoheneiche. Im Mittelpunkt unseres Camps steht in diesem Jahr die Lebensgeschichte von Johannes Falk aus Weimar. Johannes kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Obwohl Johannes ein sehr guter Schüler ist, muss er die Schule abbrechen um seinem Vater in der Perücken - Werkstatt bei der Arbeit zu helfen. Dann aber bekommt er vom Stadtrat seiner Heimatstadt Danzig ein Stipendium mit dem er nach Weimar reist um dort zu studieren.
Vorher muss er den Stadträten aber versprechen, dass er sich später auch um fremde Kinder kümmert, die in Not sind. Die Not lässt nicht lange auf sich warten. Die Stadt Weimar wird schon bald Schauplatz der Kämpfe zwischen Deutschen und Franzosen. Soldaten ziehen plündernd durch Weimar. Die Soldaten holen bei den Bauern aus den umliegenden Dörfern das Saatgetreide und das Vieh, so dass die Bewohner hungern müssen. Johannes Falk wird zum Vermittler zwischen den französischen Besatzern und den Einwohnern Weimars. Es gelingt ihm in dieser Rolle vielen Menschen in großen Nöten zu helfen. Falk trifft auf seinen Wegen in der Stadt und zu den Dörfern viele Kinder, die ihre Eltern verloren haben und die völlig verwahrlost sind. Er nimmt sie zu sich und gründet mit einigen tatkräftigen Freunden den Verein der „Freunde in der Not“. Dann aber sterben innerhalb einer Woche drei seiner eigenen Kinder an einer ansteckenden Krankheit. Ob Johannes Falk diesen schweren Schicksalsschlag übersteht und wie die Geschichte weiter geht werdet ihr im Camp bei den täglichen Theaterstücken erfahren.

Worin uns Johannes Falk heute ein Vorbild sein kann, ist sein Glaube an Gott, der ihm hilft Trägheit und Ängste zu überwinden. Dieser Glaube lebt aus Quellen, die auch heute noch zu finden sind. Deshalb wollen wir mit euch zusammen in der Bibel lesen und darüber reden Jeder Tag beginnt mit einer kurzen Morgenandacht am großen Kreuz und endet mit einem Taize Gebet.
Alle Kinder, die sich darauf einlassen wollen, dürfen mit ins Camp kommen, ganz egal ob sie zur Kirche gehören oder nicht.

Am Nachmittag arbeiten wir als Handwerker wie z.B. Perückenmacher, Ofenbauer, Hutmacher, Dichter, Baguette - Bäcker, Zwiebelzöpfler Nach getaner Arbeit entspannen wir uns auf den Sportplätzen, bei Geländespielen im Wald, der Schachmeisterschaft, am Lagerfeuer, auf der Hüpfburg, bei der Wasserolympiade,
der Camp - Hitparade ...

Wir freuen uns auf Euch! Frank Tuschy, Diana Wand & Michael Blaczcyk

Auf dem Gelände stehen 12 Schlafzelte (für je 8 Kinder) und das große Gemeinschafts - Zelt.
In jedem Zelt/Bauwagen wird mindestens ein Mitarbeiter übernachten.
Die An - und Abreise ist individuell. Für Familien und Eltern von Kindern bis 8 Jahren gibt es die Möglichkeit über „Das Mutterhaus“ an Camp teilzunehmen. Bitte fragen sie danach!
Nach Eingang der schriftlichen Anmeldung bekommen die Teilnehmer eine Anmeldebestätigung zugesandt. Etwa drei Wochen vor Beginn des Camps erhält jeder Teilnehmer einen ausführlichen Informationsbrief

Downloads:

zum Nachrichtenüberblick