Neuer Lektor wird in seinen Dienst eingeführt

Freitag, 30.November 2018, 16:04 Uhr
Roland LehmannMit einem fröhlichen Familiengottesdienst wird Roland Lehmann am 9. Dezember, um 11.00 Uhr, in Sülzhayn als neuer Lektor in den Kirchenkreis eingeführt. Pfarrer Jochen Lenz, der ihn in seinem Dienst begleitet, sowie der Lektorenbeauftragte des Kirchenkreises, Pfarrer Werner Heizmann, werden ihn segnen. Anschließend lädt die Gemeinde herzlich zum gemeinsamen Suppenessen ein.

Wer ist der Neue, dieser große, nicht zu übersehende Mann, der so leidenschaftlich ehrenamtlich Gottesdienste hält?

Roland Lehmann, geboren 1978, wohnt mit seiner Frau und den gemeinsamen fünf Kindern in Niedersachswerfen. Einigen ist er bestimmt bereits in den Seniorenheimen der Region begegnet, denn dort ist er seit Mai diesen Jahres in erster Linie unterwegs. Von Nordhausen bis Werther und Günzerode ist er im Einsatz.

Beruflich ist er für die Diakonie Nordhausen tätig. Er bewegt sich also bei seinen Gottesdiensten und Aussegnungen auf vertrautem Gebiet. Neben seinem Beruf hat er die Ausbildung zum qualifizierten Lektor in Volkenroda absolviert. Seit September diesen Jahres hält Lehmann nun auch regelmäßig Gottesdienste auf den Dörfern. Er handelt dabei aus tiefster Überzeugung: „Die meist kleinen Gemeinden brauchen regelmäßige Gottesdienste und Gemeindenachmittage, da will ich gern helfen.“ Um das Wort Gottes in den Pflegeheimen weiterzugeben, hat er seine Ausbildung damals begonnen. „Unsere Senioren wünschen sich das“, da ist sich Roland Lehmann sicher. Ganz so, wie in der Bibel zu lesen ist, erklärt er mit einem Lächeln im Gesicht: „Geht hinaus und verkündigt das Evangelium allen Völkern und Nationen.“

Qualifizierte Lektoren für den Kirchenkreis Südharz werden derzeit im Kloster Volkenroda ausgebildet. Gemeinsam mit Interessierten aus den Kirchenkreisen Mühlhausen und Sondershausen-Bad Frankenhausen, absolvieren sie dort ihre Kurse. Acht Samstage und ein Wochenende lang werden sie an die Bibel und die Gestaltung von Gottesdiensten herangeführt. In einer Zeit des Umbruchs in der evangelischen Kirche sind Lektorendienste weit mehr, als ein Lückenfüller in der Versorgung der Gemeinden. Lektoren werden als Sinnbild für den Aufbruch zu neuem kirchlichen Leben gesehen. Mit ihnen werden einfache und einladende Formen entwickelt, um in den Dörfern und Städten Gott zu finden und zu feiern.


zum Nachrichtenüberblick