„Kinder an die Macht ?“

Sonntag, 17.Februar 2019, 05:39 Uhr
Die Winterferien gehen ihrem Ende entgegen und mir fällt Herbert Grönemeyers Song: „Kinder an die Macht“ auf meiner vielgehörten CD in die Hände. „Gebt den Kindern das Kommando. Sie berechnen nicht, was sie tun. Die Welt gehört in Kinderhände. Dem Trübsinn ein Ende…“ Wie haben Sie als Eltern oder Großeltern mit Ihren Kindern diese Ferienwoche erlebt und gestaltet? Haben Sie sich inspirieren und anregen lassen von den sprühenden Ideen, den erfrischenden Gedanken, Fantasien, womöglich auch Vorbehalten und Ängsten Ihrer Kinder? Haben Sie - anders als im üblichen Alltag – viel Zeit im Miteinander, im Gedankenaustausch, im Gespräch und auch im Spiel verbringen können? „Gebt den Kindern das Kommando“ singe ich beschwingt und bewegt mit Herbert Grönemeyer und mir kommen dabei Kinder und Jugendlichen in den Sinn, die gegenwärtig „mobil“ machen gegen die Lethargie von uns Erwachsenen. Junge Menschen, die aufstehen gegen ein „weiter so“ mit Blick auf die rasante weltweite Umweltzerstörung und Klimaveränderung und sich nicht zufrieden geben mit Vertröstungen, Beschwichtigungen und halbherzigen Lösungsversuchen unserer mächtigen Erwachsenenwelt. Danke, Greta Thunberg und wie ihr auch alle heißen mögt, dass ihr uns Erwachsenen endlich Beine macht, uns, die wir nicht aus den „Puschen“ kommen, um unsere schädlichen und verheerenden Lebensgewohnheiten nachhaltig zu ändern, sondern eher stur festhalten an Gewohnheit und gemütlicher Bequemlichkeit. Danke, dass ihr euch aktiv einmischt und euch nicht beirren lasst, auch mit Aktionen, die viele von uns Erwachsenen nicht verstehen können oder wollen! Denn es geht um eure - unser aller - Zukunft auf diesem so wunderbaren und doch so verwundeten und verwundbaren Planeten. „Gebt den Kindern das Kommando. Sie berechnen nicht, was sie tun. Die Welt gehört in Kinderhände. Dem Trübsinn ein Ende…“ - oder wie die Bibel es mit ihren Worten sagt: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder …!“ (Mtt 18,3) „Kinder an die Macht?“ Ja, gemeinsam: mit ihnen und ihrem unbedingten Veränderungs- und Lebenswillen und mit unseren erwachsenen Lebenserfahrungen und Einsichten für einen wirklich tragfähigen Frieden, für weltweite Gerechtigkeit und nachhaltige Bewahrung der einzigartigen Schöpfung Gottes. „Auf geht’s…!“

Friedemann Büttner ; Pfarrer in Nordhausen, Bielen, Steinbrücken, Sundhausen und der Gehörlosengemeinde


zum Nachrichtenüberblick