Querdenker in St. Nicolai Niedergebra

Montag, 09.September 2019, 08:42 Uhr
Kata Adamek - die Leipziger Künstlerin in Niedergebra in Aktion


Projektvorstellung am Freitag, 20.09.2019, ab 15 Uhr

In der Niedergebraer Kirche sind wieder Handwerkergeräusche zu hören. Was sich dort tut, sind allerdings keine weiteren Baumaßnahmen, es sind die Vorbereitungen der Leipziger Künstlerin Kata Adamek für eine Rauminstallation. Ein Teil der St. Nicolai-Kirche verwandelt sich gerade in einen „Meditativen Spielplatz“ für Groß und Klein. Am 20. September ab 15 Uhr wird das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Von da an sind Kindergärten, Grundschulen und alle Interessierten herzlich eingeladen zu schauen, zu fühlen, auszuprobieren und die Gedanken schweifen zu lassen.

Vor drei Jahren erging der Aufruf der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und der Internationalen Bauausstellung (IBA) für das Projekt „Stadtland:Kirche Querdenker für Thüringen“. Ehrgeiziges Ziel des Aufrufes war es, 500 Ideen für die Zukunft Thüringer Kirchen zu sammeln, deren Gebäude heutzutage nicht mehr immer ausreichend genutzt werden können. Eines der im Rahmen des „Querdenker“-Aufrufes letztlich zur Realisierung ausgewählten Projekte ist die Installation „Meditativer Spielplatz für Jung und Alt“ der Leipziger Künstlerin und Kunstpädagogin Kata Adamek, die in Zusammenarbeit mit Michael Jäger, Pfarrer in Leipzig-West, und Christian Poeck konzipiert wurde.

Eine der Installationen

Im Ursprung als eine den gesamten Kirchenraum füllende Installation erdacht, zeigt das künstlerische Trio am 20. September in St. Nicolai zu Niedergebra eine erste Version seiner Vision für eine alternative Nutzung eines Kirchenraumes in modellhafter Form. Vorgestellt wird dabei ein modulares Raum-im-Raum-Konzept. Verschiedene Elemente, Materialien und Stoffe mit teils biblischen Bezügen laden Besucherinnen und Besucher zur Kontemplation, aber auch zur spielerischen Aneignung ein.

Lassen Sie sich überraschen.


zum Nachrichtenüberblick