Christusdorn von Simon Roppel

Montag, 11.Dezember 2017, 19:22 Uhr
Das Land der tausend Farben
Dieses Land ist wunderschön. Wälder erglühen in allen Farben, Seen schimmern smaragdgrün, Meere wie Aquamarin. Blumen leuchten in den Farben des Feuers oder schimmern weiß wie frisch gefallener Schnee: Doch obwohl alles in den schönsten Farben erstrahlt, kennen die Menschen in diesem Land nur Grau. Wie das möglich ist? Nun, alle Bewohner des 1000-Farben-Landes tragen von Kind an eine dunkle Brille. Ihr denkt jetzt wahrscheinlich, dass diese Menschen keine Farben mögen. Falsch! Jeder von ihnen verzehrt sich nach Farbe zu philosophieren. Einige bemalen ihre Brille, aber auch das lässt sie alles wieder nur einfarbig sehen. Natürlich habe ich ihnen gesagt: „Setzt eure Brillen ab! Sie versperren euch den Blick, anstatt ihn zu erweitern! Sie nehmen euch die Farbe!“ Aber die meisten wollten, dass ich ihnen die Farben zuerst erkläre, dass ich beweise, dass Blätter wirklich grün und Sonnenblumen gelb sind. Wie sollte ich ihnen aber, die nur grau kennen, grün, gelb, rot, violett erklären und beweisen? Nur wenige haben den Mut gefunden die Brille abzusetzen. Zuerst mussten ihre Augen sich natürlich an all das Neue gewöhnen, doch inzwischen nehmen sie die Schönheit wahr, die ihnen bis jetzt verborgen blieb.
Eine neue Perspektive einzunehmen braucht Mut. Für mich ist aber gerade der Advent genau die richtige Zeit um einmal ganz neu auf mich und mein vergangenes Jahr zurück zu blicken. Was sehen Sie? Sehen Sie die Schönheit dieser Schöpfung?
Meine Augen sehnen sich nach deiner Hilfe und nach deinem Wort der Gerechtigkeit. (Die Bibel Psalm 119,123)
Simon Roppel, nach einer Geschichte von Karin Ackermann


zum Nachrichtenüberblick