Lutherbank in Wülfingerode übergeben

Montag, 03.September 2018, 14:37 Uhr
Die Lutherbank wurde übergebenDie Kirchenbänke in St. Elisabeth waren zum 21. Benefizkonzert bis hoch zu den Emporen gut gefüllt. Viele Chöre aus der Region waren angereist, um sich gegenseitig ihr Können vorzuführen und gemeinsam einen schönen Nachmittag in Wülfingerode zu verbringen. Im Anschluss an das Konzert übergaben die Waldinteressenten Wülfingerode eine weitere Bank, doch nicht für das Innere der Kirche. Das massive Stück umrundet den Lutherbaum und lädt nun im Kirchgarten zum Verweilen ein. Ihr Unterbau besteht aus Balken eines 300-jährigen Fachwerkhauses. Konstruiert hat diese Einzelanfertigung die Firma Treppenmeister Wippertal gemeinsam mit einigen Mitgliedern der sponsernden Waldinteressenten. Eberhard Belz, der zweite Vorsitzende der Waldinteressenten, erklärte die Spende: „Wir sind Teil der Dorfgemeinschaft Wülfingerode und engagieren uns dort. Der Zusammenhalt ist uns wichtig. Gern geben wir alljährlich etwas für die Kirche.“ Im letzten Jahr sponserten sie den Luther-Apfelbaum und in diesem Jahr nun die hübsche Bank. Circa 100 ha Wald bewirtschaften die Waldinteressenten, die es seit dem frühen 19. Jahrhundert in Wülfingerode gibt. Hierbei geht es ihnen nicht allein um den wirtschaftlichen Aspekt, sie arbeiten auch im ökologischen Sinne. Was mit 46 Anteilen begann, ist heute eine Gemeinschaft von gut 100 Anteilsinhabern. Man habe sich stark vergrößert, erläutert Belz. Waren es zuvor Einzelpersonen, so sind es heute oft Erbengemeinschaften. Doch was sich auch verändert haben mag, für ihr Dorf engagieren sie sich gern.

Dass dies auch ein Anliegen der Chorgemeinschaften ist, zeigten die vielen Ehrungen im Rahmen des Benefizkonzertes. Sie begleiteten das zuvor gut zweistündige Programm. Etliche Chormitglieder und Chorleiter wurden für ihr Engagement ausgezeichnet. Im Mittelpunkt stand dieses Mal der Wülfingeröder Chor "Harmonie", der sein 35. Chorjubiläum feierte und mit dem Kirchbauverein gemeinsam eingeladen hatte. Diese sangesfreudige Veranstaltung wird alljährlich zu Gunsten der Kirche durchgeführt. Denn der Kirchbauverein Wülfingerode e.V. sammelt auch im 21. Jahr seines Bestehens weiterhin für die Sanierung von St. Elisabeth. „Zu tun, da gibt es immer etwas“, betont der Vorsitzende Stephan Domann.

Der Wülfingeröder Zusammenhalt, der sich beim Einsatz des Dorfes für seine Kirche besonders zeigte, hat sich übrigens sogar bundesweit herumgesprochen. In diesem Jahr wurde der Kirchbauverein Wülfingerode e.V. für den Deutschen und den Thüringer Engagementpreis nominiert. Mit dem „Goldenen Kirchturm“, einem kirchlichen Ehrenamtspreis der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands, zeichnete man sie bereits im letzten Jahr aus. Nun dürfen alle Beteiligten nach der langjährigen Arbeit auch die Früchte ernten.

Regina Englert

Viele Ehrungen wurden überreichtDer Chor um Jürgen LübbeckeViel Prominenz in den Reihen
Und noch mehrAuch die Emporen sind besetzt35 Jahre Chor "Harmonie" Wülfingerode
Viel Prominenz zur Übergabe der Lutherbank

zum Nachrichtenüberblick