WEIHNACHTSRÜCKBLICK

Mittwoch, 09.Januar 2019, 21:00 Uhr
KehmstedtWEIHNACHTSRÜCKBLICK

ALLE JAHRE WIEDER kommt das Christuskind,
so erklingt es in vielen Kirchen unseres Landes am Heiligabend. Es ist für sehr viele Menschen ein festes Ritual am 24.12. in der Kirche das Wunder der Heiligen Nacht zu bestaunen. So wie Maria und Josef nach der langen und beschwerlichen Reise schließlich im Stall ankommen und endlich etwas wenn auch ziemlich unkomfortable! Ruhe finden ist es für viele Menschen auch eine ALLE JAHRE WIEDER kehrende Ankunft nach all den hektischen, stressigen Tagen und Wochen vor Weihnachten und so wissen wir doch, dass mit dem Krippenspiel am Heiligabend für uns die Zeit der Besinnung und des Innehaltens gekommen ist. Vor uns steht eine, wenn auch nur kurze, ruhige und besinnliche Zeit.
Auch für die vielen Krippenspieler, die sich ALLE JAHRE WIEDER auf den Weg machen, ist es eine Zeit intensiver Vorbereitungen, mit vielen zusätzlichen Aufgaben. Es sind nicht nur die vielen Proben, welche schon enorme Zeit in Anspruch nehmen, sondern auch die Requisiten und das Lernen der Rollen.
„ALLE JAHRE WIEDER kommt das Christuskind “, das Lied wurde am Heiligabend nicht nur von der Gemeinde gesungen, sondern es war auch Thema der Rahmenhandlungen der Weihnachtsspiele in Kehmstedt und in Pustleben. Alle Jahre wieder kommt das Christuskind, oder doch nicht!? Diese harte Nuss wollte das 7jährige Julchen knacken und erfuhr dabei das Wunder der Heiligen Nacht. In Hain, in Wollersleben und in Nohra besuchte ein Rabe den Gottesdienst und meinte, dass die Schreiber der Weihnachtsgeschichte vergessen hätten, ihn zu erwähnen, er wäre nämlich dabei gewesen. Man glaubt es nicht, aber er kannte sich sehr gut aus.
ALLE JAHRE WIEDER das gleiche Krippenspiel am Heiligabend, darauf hatten Jens und Sahra keine Lust. Sie ließen ihre Eltern allein in die Kirche gehen, blieben zuhause und waren furchtbar neugierig. Beim Durchstöbern der Weihnachtsgeschenke entdeckten sie die Zeitmaschine, die sie dann in die Vergangenheit führte und das Wunder der Weihnacht erleben ließ bis es Zoom machte. Kurz bevor die Eltern aus der Kirche kamen, waren auch sie wieder zurück.

Im Pfarrbereich Wipperdorf haben rund 60 Kinder/ Jugendliche und 15 Erwachsene die Christvespern mit den Krippenspielen in den einzelnen Ortschaften bereichert. Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, dass diese Krippenspiele so toll geworden sind. Es war schön Sie/euch alle kennenzulernen und hat mir viel Spaß gemacht, mit euch zu arbeiten. Diana Wand


WipperdorfWipperdorf

zum Nachrichtenüberblick