Ehrenamts-Preis „Goldener Kirchturm“ geht nach Wülfingerode

Donnerstag, 03.Mai 2018, 12:31 Uhr
Anerkennungspreise für Vereine in Hopfgarten und Mellenbach-Glasbach

St. Elisabeth in Wülfingerode


Der diesjährige "Goldene Kirchturm" in Thüringen geht an den Kirchbauverein Wülfingerode im Kirchenkreis Südharz. Der mit 4.500 Euro dotierte kirchliche Ehrenamtspreis wurde am heutigen Samstag (28. April) zum Jahrestreffen der Thüringer Kirchbaufördervereine im Landeskirchenamt in Erfurt verliehen.

Der Kirchbauverein in Wülfingerode engagiert sich seit 20 Jahren für Sanierung und Erhalt der St. Elisabethkirche. „Die Kirche ist mit Hilfe des Vereins im Dorf geblieben“, sagt Reinhard Werneburg, Beauftragter der EKM für die Kirchbauvereine. „Der Verein ist Motor des gemeindlichen
und kulturellen Lebens im Ort. Er pflegt intensive Kontakte zu anderen Vereinen, den Chören in der Region und unterstützt andere Kirchbauvereine, indem er Hilfestellung für deren Vorhaben gibt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Kirche ist komplett saniert, das leerstehende Pfarrhaus zu einem Dorfgemeinschaftshaus entwickelt, die
Veranstaltungen des Vereins sind regelmäßige Höhepunkte für die Einwohner. Die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und dem Kirchenkreis ist geradezu vorbildlich.“

St. Elisabeth in Wülfingerode


Die beiden mit je 1.500 Euro dotierten Anerkennungspreise gehen an den Förderverein der Kirche St. Vitus zu Hopfgarten und den Förderverein Katharinenkirche in Mellenbach-Glasbach. „Hopfgarten engagiert sich mit
viel Kreativität und Energie für die Anschaffung dreier neuer
Bronzeglocken. Die alten wurden 2012 bereits ausgebaut“, so Werneburg.
In Mellenbach-Glasbach steht derzeit die Fassadensanierung der Katharinenkirche an. „Mit unterschiedlichen Ideen schaffen es die Vereinsmitglieder, Spenden einzutreiben ob durch einen Trödelmarkt, eine Kräuterwanderung oder Konzerte.“

Hintergrund:
Die Auszeichnung „Goldener Kirchturm“ honoriert kreative und beispielgebende Projekte zur Erhaltung und Nutzung von Kirchengebäuden.
Der Preis möchte ehrenamtliches Engagement fördern und gelungene Modelle auszeichnen und damit zur Nachahmung empfehlen. Die Auszeichnung soll zweckgebunden für Restaurierungs- oder Sanierungsarbeiten an dem
kirchlichen Gebäude eingesetzt werden, für das sich der Preisträger engagiert.

Pressemitteilung der EKM-Pressestelle


Hier der Link zum Beitrag des MDR:
https://www.mdr.de/mediathek


zum Nachrichtenüberblick